Take Profits

Die zweiten Take Profits des Jahres sind erreicht:

Account 1

Der Account läuft schleppend, im Januar gab es vier Trades, die Reihenfolge war TP-SL-SL-TP. Da der aktuell gehandelte Wert bei 60 Pips TP und 70 Pips SL liegt, ist der Monat natürlich durchwachsen und der Höchststand vom November wurde immer noch nicht erreicht.

Account 2

Hier läuft es solide, neuer Kontohöchststand war am 25.01.

Account 3

Arbeitet sich langsam wieder nach oben, Ziel ist es im 1. Quartal wieder Breakeven zu sein.

Fazit:

Meine Planung war, Ende Januar einen Depotwert (nur Account 1 + 2) von 110,39 € zu haben, aktuell liege ich bei 111,48 €. Das ist gut, aber eben auch nur, da ich die 7% Gewinn erst für den Februar geplant hatte. Der prozentuale Gewinn ist weit vom erhofften Ergebnis entfernt. Welche Gründe gibt es ? zum Einen liegt mein SL/TP Wert mit 70/60 natürlich recht hoch, das heißt es dauert relativ lange bis ein Trade den jeweiligen Wert erreicht. Zum Anderen ist der ATR (Average True Range) im Moment so niedrig wie schon ewig nicht mehr. ATR zeigt, in welchem Pipbereich sich der Preis beim EUR/USD in den letzten  14 Tagen bewegt hat. Im Moment liegt der Preis bei 60 Pips. Davor hatten wir lange Zeit einen Korridor  von 74 bis 92 Pips. Kurz gesagt, der EUR/USD bewegt sich im Januar deutlich weniger als in den Monaten davor. Als Lösungsansatz gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten, entweder ich ändere den Bewertungszeitraum beim EUR/USD, oder ich nehme eine andere Währung. Grundsätzlich tendiere ich eher zu dem Satz „Never Change a Running System“.  Ich werde trotzdem den kürzeren Zeitraum auswerten und wieder berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.