Noch 2,2 Jahre bis zum early Retirement

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich diesen Blog online gestellt, erst auf Blogger.com und ab März 2018 mit der eigenen Domain und der WordPress Software. In dem Jahr ist viel passiert, es gab ups und downs, einige Monate waren sehr stark mit einem Gewinn von über 40%, in der Spitze sogar (Januar 2018) mit 48,21%. Der schwächste Monat war der November 2017 mit nur 1,96%. Da ich ja auch eine Auszahlung vorgenommen habe und somit die Gesamtperformance schwer zu errechnen ist nehme ich als Basis für das erste Jahr den Gesamtwert geteilt durch die 12 Monate (September 2017 bis einschließlich August 2018):

Gesamtperformance Handelsjahr 1 2017/2018: 18,47% Gewinn je Monat

Neben den hier aufgeführten Accounts handele ich ja noch einen Account für meinen Sohn, hier habe ich im Dezember 2017 angefangen und bin aktuell bei einem Gewinn von 145,52%, das ergibt pro Monat im Schnitt 9,58%. Hier habe ich aber längere Zeit wesentlich konservativer gehandelt, der Schnitt in den Monaten Juli bis September liegt bei 14,06% Gewinn. Das ist gut aber nicht gut genug um frühzeitig das „early Retirement“ anzutreten.

Zusätzlich handele ich einen Demoaccount wo ich 20.000 Euro als Startgeld verwende, hier liegt die Performance nach einem Monat bei etwas mehr als 20% Das würde pro Monat ca. 4.000 Euro Gewinn vor Steuern ergeben. Ich könnte mit 3.000 Euro pro Monat auskommen da meine Frau ja auch verdient. Damit müsste ich mit einem Account bzw. einen Gesamtwert von 15.000 Euro über mehrere Accounts verteilt ganz gut hinkommen. Ist das in den kommenden 2,2 Jahren zu bewältigen?

Rechnen wir weiter, die 15.000 Euro würde ich gerne auf mehrere Broker verteilen, sagen wir 5 verschiedene wo jeweils ein Handelskapital von 3.000 Euro liegen müsste. Das sollte doch in den nächsten 2,2 Jahren locker machbar sein, selbst wenn ich arbeitslos werden würde sollte ich ca. 2.000 Euro Arbeitslosengeld bekommen, mit einer kleinen Abfindung sollte ich im Notfall die Zeit bis zum 01.01.2021 problemlos überbrücken können. Meine Strategie steht, ich Hedge im Zweifelsfall alle Positionen und müsste damit den DD gering halten. Das heißt ich habe einen Plan B in der Schublade. Sicher kann man etwaige Black Swans niemals ausschließen, der Worst Case wäre eine long Position vor dem Black Swan und ein extremer Absturz der Währung ohne das Auslösen der Hedge Position. Leider kann ich diese Extremsituation nicht testen, ich kann nur hoffen das alles klappt wenn der Fall eintritt. Mein Ziel muss es auch sein ab dem erreichen der 3.000 Euro monatlich dann weitere Accounts aufzubauen und in ETFs zu investieren, das heißt relativ sicher eine monatliche Rendite über Dividenden zu erreichen. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Erstes Ziel muss es sein diese 5 Broker Accounts zu bekommen und dort jeweils mit 3.000 Euro zu handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.